Wer sind Sie denn überhaupt? Das Post – Ident – Verfahren zur Eröffnung eines Festgeldkontos

Der Gesetzgeber verpflichtet Banken, die Identität eines Antragstellers, der ein Konto eröffnen möchte, zu prüfen. Das Post – Ident – Verfahren ist eine persönliche Identifikation einer Person durch einen Mitarbeiter der Deutschen Post.
Wenn der Antragsteller persönlich bei der Bank erscheint, kann der Bankmitarbeiter die Identität des Antragstellers durch Vorlage des Personalausweises oder des Reisepasses persönlich prüfen. Das jeweilige Dokument muss natürlich gültig sein. Diese Prüfung ist wegen des Geldwäschegesetzes zwingend erforderlich. Was nun aber, wenn die Bank viele Kilometer vom Wohnort entfernt ist oder zum Beispiel als Online – Bank gar keine regulären Öffnungszeiten hat? Hier hilft das Post – Ident – Verfahren.
Das Post – Ident – Verfahren wurde als einfache und sichere Möglichkeit eingeführt, den Antragsteller zu legitimieren und dessen Legitimation nach der erfolgten Prüfung zu dokumentieren. Damit kommt den Mitarbeitern der Deutschen Post eine herausragende Bedeutung bei der Feststellung der Identität einer Person zu.

Festgeldkonto: Die Vorteile und der Nutzen des Post – Ident – Verfahrens

Für den Antragsteller ergibt sich aus dem Post – Ident – Verfahren ein mehrfacher Nutzen: Er muss nicht zu einer weit entfernten Filiale seiner ausgewählten Bank fahren, um dort persönlich vorstellig zu werden. Obwohl die Zahl der Postfilialen abgenommen hat, ist hier doch noch eine gewisse Nähe auch im ländlichen Bereich gewährleistet. Auch die Öffnungszeiten sind in der Regel komfortabel oder vertretbar. Gerade wenn es auch auf die Zeit ankommt, ist das Post – Ident – Verfahren schnell. Es ersetzt unter Umständen eine Tagesreise mit Übernachtung innerhalb Deutschlands. Im Zusammenhang mit der Legitimationsprüfung und Dokumentation dürfen zugleich auch Unterlagen verschickt werden. Das alles ist bis auf eventuelle Reisekosten zur Postfiliale kostenlos. Im Idealfall hat die Bank schon am nächsten Tag die erforderlichen Unterlagen zur Kontoeröffnung zur Verfügung.
Aber nicht nur der Kunde bzw. Antragsteller hat einen Vorteil. Auch für die Bank und verschiedene Unternehmen ergibt sich ein Nutzen aus der Post – Ident – Verfahren. Die gesetzlichen Auflagen zur Identitätsprüfung spielen nicht nur bei Bankverträgen eine Rolle. Vielmehr ist zum Nachweis der Volljährigkeit beim Abschluss bestimmter Verträge eine solche Prüfung ebenfalls nötig. Mobilfunk – Anbieter nutzen dieses Verfahren gern vor Abschluss eines Mobilfunkvertrages mit jungen Leuten. Das Post – Ident Verfahren ist nur für natürliche Personen möglich. Eine juristische Person wie eine GmbH oder ein eingetragener Verein kann diese Möglichkeit nicht direkt nutzen.

Der Ablauf des Post – Ident – Verfahrens und die PDF – Dokumente aus dem Computer

Das Post – Ident – Verfahren kommt häufig beim Abschluss eines Festgeld – Vertrages per Internet (online) zum Einsatz, eben weil eine Filiale mit Publikumsverkehr und regulären Öffnungszeiten der Online – Bank gar nicht existiert. Es ist sinnvoll, sich vorher mit dem Ablauf vertraut zu machen, weil das Post – Ident – Verfahren eben auch die Versendung aller notwendigen Antragsunterlagen in einem Zug ermöglicht. Es macht also Sinn, sich diese Formulare vorher online aufzurufen und ausdrucken zu lassen. Hierbei kommt sehr häufig das sogenannte PDF – Dokument zum Einsatz, welches sich als Standard zur Darstellung von Schriftstücken weltweit etabliert hat. Benötigt wird auf dem heimischen PC dafür ein entsprechendes Leseprogramm. In komfortablen Varianten können die entsprechenden Dokumente gleich am Bildschirm ausgefüllt und dann ausgedruckt werden, in der einfacheren Variante wird erst gedruckt und dann ausgefüllt. Wichtig: Die Unterschrift muss im Beisein des Postbeamten erfolgen, der das Post – Ident – Verfahren durchführt. Zumindest der Coupon sollte also nicht vorher unterschrieben werden. Für Computer – Skeptiker sei es nochmal ausdrücklich gesagt und kurz erläutert: Die Leseprogramme und die PDF – Dateien richten auf dem Computer keinen Schaden an. Sie sind von ihrer Programmierung her völlig unfähig, etwa geheime Daten wie Passwörter oder Kontonummern auf dem Computer auszulesen. Und wer dem immer noch nicht traut mache sich den weiteren Ablauf bewusst: Mit den vollständigen Dokumenten in der Tasche geht es zur nächst gelegenen Post – Ident – Stelle. Alles was aus dem Computer kam, liegt dann dort letztlich nur in Papierform in der guten alten Postfiliale zur Unterschrift und zum Versand vor. Wem sollte man sonst mehr trauen?

Das richtige Konto finden...
Jetzt vergleichen!

Festgeld vergleichenTagesgeld vergleichen



Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *