Festgeldkonten für die ganze Familie

Festgeld ist in aller Munde und gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Durch seine attraktiven Angebote und hohen Zinsen, hat das Festgeld schon lange das Sparbuch und andere Kontotypen überholt. Beim Festgeldkonto wird ein bestimmter Geldbetrag für eine vorher festgelegte Laufzeit angelegt. Dabei winken attraktive Zinsen und somit gute Renditen, nach Ablauf der Laufzeit. Jedoch werden viele potentielle Kunden von den Gebühren eines Festgeldkontos abgeschreckt. Bei dieser Anlagemöglichkeit müssen zumeist Kontoführungsgebühren und einige Sonderleistungen bezahlt werden. Allerdings gibt es auch gebührenfreie Festgeldkonten, die vor allem im Internet ausgemacht werden können. Dabei kosten diese Konten keinen Cent und bieten dennoch umfangreiche Zinsen an. Jedoch sollten diese Angebote mit Vorsicht genossen und jede Eventualität abgeschätzt werden. Manchmal werden bekanntermaßen hohe Zinsen angeboten, die aber nur einen bestimmten Zeitraum halten und dann stark abfallen. Durch einen Vergleich und verschiedene Beratungsforen kann aber schnell ein passender und guter Anbieter gefunden werden. Immer beliebter werden Festgeldkonten auch für Kinder und Jugendliche. Früher wurde zur Geburt eines Kindes oft ein Sparbuch angelegt. Dieses sollte später dafür dienen, den Führerschein, die ersten Möbel oder auch ein Studium zu finanzieren. Jedoch hat ein Sparbuch nur sehr geringe Zinsen, sodass ein Festgeldkonto mit seinen umfangreichen Zinssatz meist wesentlich attraktiver ist. Hierbei können diese höheren Zinsen über die gesamte Laufzeit des Festgeldkontos genutzt werden. Entsprechend fällt die Rendite bei der Auszahlung vom Festgeld sehr viel höher aus, als bei einem Sparbuch. Ein Festgeldkonto kann des Weiteren auch in Kombination mit einem Tagesgeldkonto durchaus gut genutzt werden.

Das Hauptaugenmerk des Festgelds sind die Zinsen

Natürlich sind die Zinsen das Wichtigste am Festgeld. Durch hohe Zinsen und eine relativ lange Laufzeit werden gute Renditen erwirtschaftet, sodass sich diese Anlagevariante entsprechend lohnt. Jedoch bedeuten hohe Zinsen nicht gleich auch ein gutes Konto, denn der beste Anbieter wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. Eine große Hilfe bei der Auswahl der Anbieter, kann ein Zinsrechner sein. Dieser kann einfach im Internet ausgenutzt werden und ermöglicht meist eine Ermittlung von guten Anbietern innerhalb von 10 Minuten. Dabei müssen alle wichtigen Daten des Festgeldkontos in den Rechner eingeben werden. Neben diesen eingegebenen Daten werden zudem auch noch verschiedene Optionen berücksichtigt, wie der mögliche Zinseszins der verschiedenen Festgelder. Nun wird berechnet, welcher Zinssatz der Beste ist, um die höchste Auszahlung zu erlangen. Dabei kann der Zinsrechner ganz umsonst genutzt werden, was ihn perfekt als erster Schritt bei der Auswahl der Festgeldkonten macht.
Beim Festgeld spielt der Zinsintervall ebenfalls eine große Rolle. Dieser Intervall ist die Zeit, in der die jeweiligen Zinsen ausbezahlt werden. Der Zinsintervall kann beispielsweise eine Anzahlung der Zinsen für jeden Monat oder auch nur einmal im Jahr bestimmen. Dabei ist zu beachten, dass der Zinssatz natürlich steigt, je häufiger die Zinsen ausgezahlt werden. Der Zinseszins sorgt dabei dafür, dass die eigenen Zinsen minimal ansteigen, was wiederum die Rendite erhört. Deswegen ist es manchmal sinnvoller, ein Konto mit niedrigeren Zinsen aber einem häufigeren Zinsintervallen zu eröffnen, als ein Konto mit hohen Zinsen zu wählen, bei dem die Zinsen nur einmal jährlich ausgezahlt werden.

Worauf sollte bei den Zinsen geachtet werden

Ein wichtiger Punkt beim Festgeld ist die Zinsgarantie. Wie der Name schon sagt, garantiert diese, dass die Zinsen dauerhaft auf dem gleichen Niveau bleiben. Der Zinssatz verändert sich auch dann nicht, wenn die Wirtschaftslage schlecht ist und sich der Leitzins der Zentralbank absenkt. Bei einigen Banken kommt es aber immer wieder vor, dass mit hohen Zinsen geworben wird, diese dann aber nach einigen Monaten stark abfallen. Deswegen ist eine Zinsgarantie über die gesamte Laufzeit des Festgelds sehr wichtig.
Immer mehr Banken bieten auch Prämien oder Startguthaben für die Kontoeröffnung an. Jedoch ist es mitunter besser, auf die Prämien zu verzichten, um bei einem anderen Anbieter ein sinnvolleres und stabileres Festgeldkonto zu eröffnen. Zu den Prämien für das Festgeld können ganz unterschiedliche Boni gehören, wie ein erhöhter Zins für eine bestimmte Laufzeit oder auch ein Startguthaben von bis zu über hundert Euro.

Das richtige Konto finden...
Jetzt vergleichen!

Festgeld vergleichenTagesgeld vergleichen



Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *