Zur vorausschauenden Beurteilung der Anlageform ist ein Online-Rechner von großem Nutzen

Grundsätzlich kommt es bei der Entscheidung, wie und in welcher Form überschüssiges Kapital angelegt wird, darauf an, mit welchem Gewinn am Ende gerechnet werden kann. Und diese Frage ist bei den bekannten Sparformen, wie bei einem normalen Sparbuch, bei einem Tagesgeldkonto oder einem Festgeldkonto von der Höhe der jeweiligen Zinssätze abhängig, die entweder vertraglich festgelegt werden oder von der aktuellen Lage am Zinsmarkt abhängig sind. Um sich für die eine oder andere Anlageform zu entscheiden, ist eine vorab durchzuführende Analyse unter den verschiedenen Formen ratsam, bevor ein Online-Rechner zur Entscheidungsfindung herangezogen wird.

Vor der Wahl der Spar Form ist eine eingehende Analyse unabdingbar.

Zum Beispiel kann bei einem Tagesgeldkonto der Kontoinhaber täglich über sein angespartes Guthaben verfügen und sich Beträge in frei wählbarer Höhe auszahlen lassen. Solche Konten haben üblicherweise auch keinen Überziehungsrahmen und sind auch nicht für den privaten oder gewerblichen Zahlungsverkehr vorgesehen, wie es z. B. bei einem Girokonto der Fall ist. Die Zinsen, die auf das Guthaben gewährt werden, sind aber nicht fix festgelegt, sondern unterliegen eben den eingangs genannten Zinsschwankungen. Wie weitläufig bekannt, sind die dabei angegebenen Zinssätze meist auf die Dauer von einem Jahr hin ausgelegt. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt aber von Bank zu Bank unterschiedlich. Im Bankgeschäft übliche Zeitabstände sind dabei jeden Monat, jedes Quartal oder gar erst einmalig am Ende des Jahres. Und auch diese Gepflogenheiten sind bei der Auswahl Spar Form zu beachten. Die beste Variante ist eine monatliche Vergütung, da es dabei zum Zinseszinseffekt kommt. Überlegte Anleger beurteilen daher sehr genau diese Vertragsdetails. Bei einem Festgeldkonto schaut die ganze Situation bezüglich der Zinsfrage schon ganz anderes aus. Entscheidet sich der Sparer zu einer Geldanlage in Form eines Festgeldkontos, dann hat dies sowohl Vorteile, als auch Nachteile. Zum einen ist das Guthaben über eine bestimmte Zeit gebunden und sollte auch nicht vor dem Ablauf der festgelegten Zeit behoben werden, da der Fixzinssatz seine Gültigkeit verliert und der aktuell geltende Normalzinssatz zum Tragen kommt. Je nach Angebot der Bank, wird die Laufzeit bei Festgeldkonten auf mindestens 6 Monate festgelegt. Aber auch Bindungsfristen von 12, 24 etc. Monaten und mehr sind durchaus mögliche Zeiträume für ein Festgeldkonto. Der wesentliche Vorteil dieser Kontoart liegt aber darin, dass ein fixer Zinssatz schon bei der Kontoeröffnung festgelegt wird bzw. von der Bank angeboten wird. Dieser hat die gesamte Laufzeit über seine Gültigkeit, ist somit vertraglich garantiert und unterliegt auch nicht den Zinsschwankungen am Finanzmarkt.

Die Zinsrechnung mit Hilfe eines Online-Rechners geht schnell und ist informativ

Natürlich übernimmt ein Online-Rechner diese Rechenaufgabe und kann sie auch sekundenschnell durchführen und ein mehr oder weniger zufriedenstellendes Ergebnis auswerfen. Trotzdem sollten einige wichtige Beurteilungskriterien bekannt sein und nicht nur das Resultat betrachtet werden. Bei einem Festgeldkonto erfolgt die Zinsabrechnung immer am Ende der Laufzeit. Ist das Konto nun auf z. B. 24 Monate ausgelegt, dann tritt folgender Effekt auf. Die erwirtschafteten Zinsen werden zwar angerechnet, aber nicht dem Ausgangsguthaben zugerechnet. Somit wird immer nur der erst einbezahlte Betrag jährlich verzinst. Des Weiteren ist bei der Verwendung eines Online-Rechners zu beachten, welche weiteren Faktoren er in seine Berechnung mit einbezieht. Denn bei einer gediegenen Analyse ist mehr zu beachten, als wie erwähnt der mögliche Gewinn. Ein genauer Online-Rechner zeigt daher auch die verschiedenen von der jeweiligen Bank geforderten Parameter an. So kann dieser Rechner im Voraus Informationen über die benötigte Mindesteinlage angeben, gleich wie die Höhe der Einlagenversicherung. Diese Versicherungssumme gibt an, bis zu welcher Höhe die erbrachte Einlage maximal gedeckt ist. Dadurch kann sich der Sparer im Falle einer Insolvenz der Bank absichern. Angebote ohne eine solche Einlagensicherung wären unseriös und sind nicht weiter zu verfolgen. Zusätzlich zeigt ein Online-Rechner auch mögliche Laufzeiten und die dazugehörigen jeweiligen Zinssätze per anno an. Gesamt gesehen kann diese virtuelle Hilfe aber nach Eingabe des beabsichtigten Betrages und der gewünschten Laufzeit den jährlichen Zinsgewinn und den am Ende der Laufzeit erzielten Gesamtgewinn berechnen.

Das richtige Konto finden...
Jetzt vergleichen!

Festgeld vergleichenTagesgeld vergleichen



Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *