Die Einrichtung von einem Festgeldkonto bei einer Bank

Die Anlage eines Festgeldkontos bei einer Bank ist verhältnismäßig einfach. Einige Bedingungen sind dabei eine Voraussetzung. Dazu gehört, dass der Kontoinhaber geschäftsfähig sein muss, dass er sich ausreichend legitimieren, also ausweisen, kann und über ein so genanntes Referenzkonto verfügt, über das laufende Zahlungsgeschäfte abgewickelt werden. Bei Minderjährigen ist zur Eröffnung des Festgeldkontos die Einwilligung der Eltern, beziehungsweise sonstiger Erziehungsberechtigter, vorzulegen. Das Referenzkonto ist in der Regel das Girokonto, über das die Gehaltszahlungen eingehen und laufende Zahlungsverpflichtungen erledigt werden. Wird die Eröffnung des Kontos bei einer Bankniederlassung direkt vorgenommen, sind die Papiere – Personalausweis oder Pass – direkt vorzulegen. Ist es die eigene Hausbank, hat der zukünftige Inhaber des Festgeldkontos auch in der Regel sein Girokonto dort, und seine Daten sind insgesamt bereits der Bank bekannt. Anders ist es bei Eröffnung eines Festgeldkontos bei einer Direktbank online. Hier wird das Post Ident Verfahren durchgeführt. Mit den zugesandten Papieren für die Kontoeröffnung und für dieses Verfahren geht der zukünftige Festgeldsparer zur nächsten Postfiliale. Dort legt er seinen Personalausweis oder Pass vor, leistet die persönliche Unterschrift, woraufhin die Antragspapiere zur Kontoeröffnung der Bank zugeleitet werden.

Das ist bei der Eröffnung des Festgeldkontos zu beachten

Vor der Kontoeröffnung sollten sich die Sparer allerdings sehr genau über die Konditionen der einzelnen Banken informieren. Hier leisten die Online-Vergleiche Festgeld von unabhängigen Vergleichsbetreibern eine entscheidende Hilfe, um sich unter den zahlreichen verschiedenen Angeboten der Banken zurechtzufinden. Vordergründig wird der Sparer ein Auge auf die Höhe der Zinsen haben. Aber auch Bankgebühren, sowie Angebote für besondere Vorteile, wie beispielsweise einen Bonus für Neukunden, gehören beachtet. Zusätzlich können noch Festgeldrechner im Internet herangezogen werden. Für die Eröffnung der Festgeldkonten gelten in der Regel bestimmte Mindesteinlagen. Durchschnittlich liegen diese zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro. Allerdings gibt es auch für das Festgeldsparen einige Banken, die Konten ohne Mindesteinlage anbieten. Die Maximalanlage ist bei den meisten Festgeldkonten, im Unterschied zum Tagesgeldkonto, unbegrenzt. Überlegt werden muss auch, wie hoch die regelmäßig einzuzahlenden Beträge sein sollen. Auf keinen Fall sollten Summen festgelegt werden, die eventuell wirtschaftliche Schwierigkeiten für den Sparer absehbar machen. Eine vorzeitige Kündigung ist immer schwierig und von Verlusten begleitet.

Das richtige Konto finden...
Jetzt vergleichen!

Festgeld vergleichenTagesgeld vergleichen


« Zurück zur Ratgeber-Festgeld-Übersicht


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *