Die besten Geldanlagen in einer Niedrigzinsphase

Selbstverständlich können die Zinsen bei Banken und Geldinstituten, die für die verschiedenen Anlagemöglichkeiten der Anbieter ausgegeben werden, nicht immer gleich hoch ausfallen. Die Zinsen hängen dabei vor allem mit der momentanen wirtschaftlichen Lage zusammen. Sollte diese nicht besonders gut sein, können auch keine hohen Zinsen ausgeschüttet werden. Eine solche Situation wird als Niedrigzinsphase bezeichnet und kann mitunter über einen längeren Zeitraum hinweg anhalten. Um in einer solchen Phase, dennoch das Geld sinnvoll anlegen zu können, sollten die besten Anlagemöglichkeit ausgesucht werden. Hinzu gehört zuerst einmal das Tagesgeldkonto, dessen Zinsen im Laufe der Zeit immer wieder angepasst werden. Entsprechend kann der Zinssatz zwar vorerst einmal gering ausfallen, aber nach einigen Monaten wieder ansteigen. Natürlich ist es auch möglich, dass das Gegenteil passiert und die Zinsen noch weiter sinken. Um kein Risiko bei der Geldanlage einzugehen, sollte daher ein Festgeldkonto verwendet werden. Bei dieser Anlagevariante werden auch während einer Niedrigzinsphase annehmbare Zinssätze geboten, die sich nicht verändern, egal wie lange die Laufzeit vom Festgeld auch ist. Zudem bietet das Festgeld ein sehr geringes Risiko für die Anleger, da das Kapital auch beim Totalausfall der Bank geschützt ist. Somit kann auf Dauer bei einer Niedrigzinsphase eine bessere Rendite erzielt werden, als bei anderen Kontoarten.

Die Entscheidung für die beste Anlagemöglichkeit während einer Niedrigzinsphase

Zwar ist das Festgeld während der Niedrigzinsphase durchaus sinnvoll, dennoch können sich die Anlagemöglichkeiten je nach Bankinstitut unterscheiden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass sich die Anleger ausreichend gut über die ganzen angebotenen Festgeldkonten informieren. Hierbei sollte aber nicht nur auf die gebotenen Zinsen, sondern auch auf die Vorteile der diversen Konten geachtet werden. Die Gegenüberstellung der verschiedenen Festgeldkonten ist unter anderem über das Internet möglich. Zum anderen können aber auch gleich die verschiedenen Bankfilialen besucht werden. Der Unterschied bei diesen Vergleichsmethoden ist vor allem, dass der Vergleich über das Netz leichter ist, dass bei den Filialen aber eine genaue fachmännische Beratung geboten wird. Sicher ist, dass bei beiden Varianten eine hochwertige Auswahl vom Festgeld oder anderen Anlagearten, für die Kapitalanlage während einer Niedrigzinsphase ausgesucht werden kann, welche die beste Rendite verspricht.

Das richtige Konto finden...
Jetzt vergleichen!

Festgeld vergleichenTagesgeld vergleichen


« Zurück zur Ratgeber-Festgeld-Übersicht


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *