Kurze Zinsintervall für einen höheren Zinseszinseffekt

Je nachdem, um was für eine Geldanlage es sich handelt, kann diese unterschiedliche Zinsintervalle aufweisen. Dieser Begriff beschreibt, in welchen Intervallen die Zinsen bei einer bestimmten Geldanlagemöglichkeit ausgezahlt werden. Hierbei gibt es je nach Anlageart durchaus unterschiedliche Varianten. Dementsprechend ist es beim Festgeldkonto meist in der Form geregelt, dass einmal zu Jahresende die Zinsen berechnet und dem Konto gutgeschrieben werden. Ausgezahlt werden diese Zinsen aber erst, wenn die Laufzeit vom Festgeldkonto abgelaufen ist. Anders läuft es bei anderen Kontoarten, wie dem Tagesgeldkonto. Hier gibt es mitunter kürzere Zinsintervalle. Somit werden unter anderem jedes Quartal oder sogar jeden Monat Zinsen ausgezahlt. Dies hat zur Folge, dass die Zinsen im Allgemeinen geringer ausfallen, als bei einer jährlichen Ausschüttung, dafür steigt das Guthaben auf dem Konto allerdings schneller an. Das Tagesgeldkonto ist dabei bei den meisten Banken die einzige Anlagemöglichkeit, bei der die Zinsausschüttung so schnell vonstatten geht.

Die besten Zinsintervalle für eine Geldanlage nutzen

Es hat durchaus einige Vorteile, einen kurzen Zinsintervall nutzen zu können. Hierzu gehört vor allem, dass der Zinseffekt gesteigert werden kann. Dieser wird unter anderem auch als Zinseszins bezeichnet, da bei diesen auf die Zinsen ebenfalls Zinsen gezahlt werden. Entsprechend bedeutet dies für eine Geldanlage, dass durch die erwirtschaftet Zinsen, die Rendite immer weiter gesteigert wird und entsprechend höher ausfällt. Dies gilt aber natürlich nur solange, wie vom Anleger kein Kapital vom Festgeldkonto abgehoben wurde. Auf der anderen Seite kann aber immer Geld auf das Konto eingezahlt werden, um den Gewinn zu steigern. Um die Zinsintervalle möglichst effektiv zu nutzen, sollte beachtet werden, dass besonders kurze Zinsintervalle die höchstmögliche Rendite versprechen.
Da alle Banken entsprechend ihrer Produkte, verschiedene Konditionen für ihre Kunden anbieten, sollte vor der Wahl einer Anlageform, über einen Vergleichsrechner die einzelnen Varianten verglichen werden. Dieser Rechner bietet die Möglichkeit, dass über den Vergleich auch die Option der Zinsintervalle berücksichtigt wird. Somit kann über das Internet einfach eine gute Anlageform ausgesucht werden, die einen hohen Kapitalwachstum bietet. Es kann aber auch die Beratung vom Fachmann in einer Bank verwendet werden, damit die möglichen Anleger ihre ganzen Fragen klären können.

Das richtige Konto finden...
Jetzt vergleichen!

Festgeld vergleichenTagesgeld vergleichen


« Zurück zur Ratgeber-Festgeld-Übersicht


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *